skip to content

Teneriffa Inselmagazin

Teneriffa InselMagazin

Reportagen, Artikel & Wissenswertes

Hier findest du eine Fülle von aktuellen Reportagen, nützlichen Tipps und umfassenden Informationen, die dir helfen, das Beste aus deinem Aufenthalt auf der Insel herauszuholen. Entdecke verborgene Schätze, erlebe lokale Events und Kulturen hautnah und mach deine Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis. Von atemberaubenden Wanderwegen bis hin zu kulinarischen Geheimtipps – unser Magazin bietet dir die perfekte Orientierung, um Teneriffas Vielfalt in vollen Zügen zu genießen und einzigartige Erinnerungen zu sammeln.


Warum Nachrichten eigentlich nur „Nachrichten“ genannt werden: Ein schonungsloser Kommentar

Warum Nachrichten eigentlich nur „Nachrichten“ genannt werden: Ein schonungsloser Kommentar

Die Frage aller Fragen

Also, hast du dich jemals gefragt, warum Nachrichten eigentlich Nachrichten genannt werden? Wahrscheinlich nicht, weil, wer tut das schon? In einer Welt, in der scheinbar alles einen tieferen Sinn haben muss (Spoiler: hat es nicht), kommt die Bezeichnung „Nachrichten“ daher wie ein schlechter Scherz, der irgendwie Realität wurde.

Die Entstehungsgeschichte: Als alles begann

Zurück in der Zeit, als unsere Vorfahren noch dachten, das Teilen von Infos wäre eine gute Idee (kleiner Scherz am Rande), musste man diesen Informationshappen einen Namen geben. Nach endlosen Debatten, bei denen Vorschläge wie „Hör mal!“, „Tratschecke“ und „Das musst du wissen!“ verworfen wurden, kam jemand auf „Nachrichten“. Der Grund? Man wollte etwas, das klingt, als käme es „nach“ einem Ereignis und wäre irgendwie „richtig“. Eine frühe Form von Marketing, könnte man sagen. Ironischerweise ist das mit der Richtigkeit so eine Sache.

Die Eskalation: Wie aus Mücken Elefanten wurden

Mit der Zeit wurde aus dem simplen Austausch von Dorfklatsch eine regelrechte Industrie. „Nachrichten“ wurden zu dem, was du bekommst, wenn du Gossip mit Spekulationen kreuzt und das Ganze mit einem Hauch von Panikmache würzt. Sie sind wie das Fast Food der Informationsgesellschaft: billig produziert, schnell konsumiert und hinterlassen meist ein ungutes Gefühl.

Die heutige Farce: Überall und nirgends

Heutzutage sind Nachrichten weniger über das „Nach“ eines Ereignisses und das „Richtige“ der Information. Sie sind ein Dauerfeuer an Sensationen, Halbwahrheiten und „Das wird dich umhauen“-Titeln, designed, um dich anzulocken und nicht mehr loszulassen. Nachrichten sind überall – eine unendliche Schleife aus Lärm, die dich glauben lässt, informiert zu sein, während du eigentlich nur unterhalten wirst. Oder besser: abgelenkt.

Warum also „Nachrichten“?

Warum heißen Nachrichten also Nachrichten? Weil „Ungefilterter Strom aus Chaos, Verwirrung und gelegentlicher Aufklärung, der dich nachts wach hält“ sich als Branding einfach nicht durchgesetzt hat. Nachrichten sind das ultimative Reality-TV: teilweise gescriptet, überwiegend dramatisiert und immer bereit, die nächste große Story zu liefern – egal, ob sie wahr ist oder nicht.

H@rry;)
Voriger Beitrag Zurück zur Übersicht Nächster Beitrag

Null Euro, maximale Wirkung:

In bis zu 10 Bildern vom Staubfresser zum Star des InselMagazins.
Dein Gerümpel, eine E-Mail weit entfernt vom neuen Zuhause.
Zu den kostenlosen Kleinanzeigen ►


Wir sind keines dieser kommerziellen Magazine, die du beispielsweise vom "Radio" oder "Kiosk" kennst!

Entdecke die Kanarischen Inseln auf eine einzigartige Weise.

Nicht durch die Linse einer Agentur, sondern aus dem Blickwinkel wahrer Insider und Liebhaber der Inseln.


Entdecke Teneriffa mit dem Teneriffa InselMagazin:

"Unser Ziel ist es, eine vielseitige Berichterstattung über Teneriffa zu liefern, die sämtliche Facetten abdeckt, angefangen von den Städten und Ortschaften bis hin zu Umwelt- und Naturschutz, Tierschutz sowie sozialen und politischen Themen. Trotz unseres Engagements für Neutralität müssen wir einräumen, dass es in manchen Fällen schwierig ist, persönliche Gefühle zu unterdrücken, die möglicherweise unsere Berichterstattung beeinflussen könnten. Einige unserer Artikel könnten sogar mit einer Prise Zynismus, Humor oder Satire gewürzt sein, um auf bestimmte Absurditäten oder skurrile Situationen hinzuweisen. Wir ermutigen unsere Leser daher, stets aufmerksam zu bleiben und unsere Beiträge mit einem offenen Geist zu betrachten."


Umwelt & Natur - Gesellschaft & Politik - Wissen - Geschichte - Städte & Regionen


Weitere Artikel und Reportagen gibt´s im Archiv ►


Unser Magazin auf Facebook

Teneriffa Inselmagazin auf Facebook

Teneriffa Inselmagazin auf Facebook

Teneriffa Insel Magazin auf Facebook

Isel Magazin Teneriffa auf Facebook

Inselmagazin Teneriffa

Danke/gracias Harry für die Bereitstellung!
Up
K