skip to content

Teneriffa Inselmagazin

Teneriffa InselMagazin

Reportagen, Artikel & Wissenswertes

Hier findest du eine Fülle von aktuellen Reportagen, nützlichen Tipps und umfassenden Informationen, die dir helfen, das Beste aus deinem Aufenthalt auf der Insel herauszuholen. Entdecke verborgene Schätze, erlebe lokale Events und Kulturen hautnah und mach deine Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis. Von atemberaubenden Wanderwegen bis hin zu kulinarischen Geheimtipps – unser Magazin bietet dir die perfekte Orientierung, um Teneriffas Vielfalt in vollen Zügen zu genießen und einzigartige Erinnerungen zu sammeln.


"Elektrosmog" - die Auswirkungen elektromagnetischer Felder von Radiosende-Antennen auf Flora und Fauna: Ein umfassender Überblick

"Elektrosmog" - die Auswirkungen elektromagnetischer Felder von Radiosende-Antennen auf Flora und Fauna: Ein umfassender Überblick

In der modernen Welt sind elektromagnetische Felder (EMF) allgegenwärtig, erzeugt durch eine Vielzahl von Quellen, von Mobiltelefonen bis hin zu Radiosende-Antennen.

Während der technologische Fortschritt unbestreitbare Vorteile mit sich bringt, hat er auch zu Bedenken hinsichtlich der potenziellen Auswirkungen dieser Felder auf die Umwelt geführt, insbesondere auf Flora und Fauna. Dieser Artikel fasst den aktuellen Stand der Forschung zu diesem Thema zusammen und beleuchtet, wie Radiowellen, insbesondere im UKW-Bereich, das ökologische Gleichgewicht beeinflussen könnten.

Elektrosmog und seine Bedeutung

Elektrosmog bezeichnet die Belastung der Umwelt durch elektromagnetische Felder, die von elektrischen Geräten und Infrastrukturen wie Radiosende-Antennen ausgehen. Obwohl diese unsichtbaren Felder Teil unseres täglichen Lebens geworden sind, bleibt die Frage nach ihren langfristigen Auswirkungen auf lebende Organismen Gegenstand intensiver Forschung und Diskussion.

Einfluss auf die Flora

Die Forschung zu den Auswirkungen von EMF auf Pflanzen ist begrenzt, aber einige Studien deuten darauf hin, dass langfristige Exposition gegenüber hohen Intensitäten die Wachstums- und Entwicklungsprozesse bestimmter Pflanzenarten beeinflussen kann. Diese Ergebnisse sind jedoch nicht eindeutig und hängen stark von den spezifischen EMF-Bedingungen und anderen Umweltfaktoren ab.

Auswirkungen auf die Fauna

Bei Tieren zeigen Untersuchungen, dass EMF unter bestimmten Bedingungen das Verhalten, die Orientierung und physiologische Prozesse beeinflussen können. Insbesondere Arten, die für Navigation oder soziale Interaktionen auf elektromagnetische Felder angewiesen sind, könnten betroffen sein. Dennoch sind die Ergebnisse auch hier nicht einheitlich, und es bedarf weiterer Forschung, um ein klares Bild der Auswirkungen zu erhalten.

Die Rolle von UKW-Frequenzen

UKW-Frequenzen, die im Bereich von 30 MHz bis 300 MHz liegen, sind ein wichtiger Teil des Spektrums, das für Rundfunk und Kommunikation genutzt wird. Trotz ihrer weiten Verbreitung gibt es bislang keine eindeutigen Beweise, die darauf hindeuten, dass UKW-Strahlung spezifisch und systematisch schädliche Auswirkungen auf Flora und Fauna hat. Die Expositionslevel, die durch typische UKW-Anwendungen entstehen, scheinen unter den international festgelegten Sicherheitsgrenzen zu liegen, die darauf abzielen, Mensch und Umwelt zu schützen.

Die Frage, inwieweit EMF, einschließlich UKW-Frequenzen, Flora und Fauna schaden, bleibt komplex. Während die vorhandenen Forschungsergebnisse auf mögliche Risiken hinweisen, sind sie oft spezifisch für die getesteten Spezies und die spezifischen Bedingungen der Studien. Internationale Gesundheitsorganisationen überwachen die wissenschaftliche Forschung zu diesem Thema kontinuierlich und aktualisieren die Richtwerte für die Exposition entsprechend.

Es ist wichtig, dass die Forschung in diesem Bereich fortgesetzt wird, um unser Verständnis der möglichen Umweltauswirkungen elektromagnetischer Felder zu vertiefen. Dies ist entscheidend, um evidenzbasierte Richtlinien zu entwickeln, die nicht nur die menschliche Gesundheit, sondern auch die Erhaltung unserer Ökosysteme schützen.

Auf Teneriffa, wie auch in anderen Teilen Spaniens und innerhalb der Europäischen Union, gibt es regulatorische Rahmenbedingungen und Behörden, die für die Überwachung und Kontrolle der elektromagnetischen Felder (EMF) zuständig sind, um sowohl die öffentliche Gesundheit als auch die Umwelt zu schützen. Diese Regelungen zielen darauf ab, sicherzustellen, dass die von verschiedenen Quellen, einschließlich Radiosende-Antennen, ausgestrahlten elektromagnetischen Felder innerhalb der festgelegten Sicherheitsgrenzwerte liegen.

Nationale und regionale Kontrollorgane

In Spanien sind mehrere Behörden und Institutionen mit der Überwachung und Regulierung von EMF verbunden:

  • Ministerio de Energía, Turismo y Agenda Digital (Ministerium für Energie, Tourismus und Digitale Agenda): Dieses Ministerium ist auf nationaler Ebene für die Regulierung des Telekommunikationssektors verantwortlich, einschließlich der Vergabe von Lizenzen für Radiosender und der Überwachung der Einhaltung der EMF-Grenzwerte.
  • Agencia Española de Protección de la Salud y Seguridad Radiológica (Spanische Agentur für Gesundheitsschutz und Strahlensicherheit): Diese Agentur könnte für die Überwachung und Bewertung von Risiken zuständig sein, die mit der Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern verbunden sind, und arbeitet dabei mit regionalen Gesundheitsbehörden zusammen.
  • Instituto Nacional de Seguridad y Salud en el Trabajo (Nationales Institut für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit): Dieses Institut befasst sich mit Arbeitsplatzsicherheit und könnte in bestimmten Fällen bei der Bewertung der Exposition gegenüber EMF in Arbeitsumgebungen beteiligt sein.

Lokale und autonome Regierungen

Die autonomen Gemeinschaften Spaniens, zu denen auch die Kanarischen Inseln gehören, verfügen über eigene Behörden, die für Gesundheits- und Umweltschutz zuständig sind. Diese können spezifische Regelungen und Kontrollmaßnahmen hinsichtlich EMF auf lokaler Ebene umsetzen, um die Einhaltung der nationalen und EU-weiten Standards zu gewährleisten.

EU-Richtlinien und -Standards

Darüber hinaus sind in der Europäischen Union Richtlinien und Standards festgelegt, die für alle Mitgliedstaaten, einschließlich Spanien, gelten. Diese umfassen Grenzwerte für die Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern, die auf Empfehlungen internationaler Organisationen wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) basieren. Die Einhaltung dieser Standards soll durch nationale und lokale Behörden sichergestellt werden.

Obwohl es auf Teneriffa keine spezifisch für EMF zuständige lokale Behörde gibt, unterliegt die Überwachung und Kontrolle der elektromagnetischen Felder den Zuständigkeiten nationaler und regionaler Regulierungsbehörden sowie den Rahmenbedingungen der Europäischen Union. Diese Institutionen arbeiten zusammen, um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sowie den Schutz der Umwelt zu gewährleisten.

Voriger Beitrag Zurück zur Übersicht Nächster Beitrag

Gratis im InselMagazin

Mit bis zu 10 Bildern und einer E-Mail machst du aus "Nicht mal geschenkt" ein "Hab ich ergattert!".
Zeig, dass auch Müll seine Fans findet.
Weg mit dem Müll... Kleinanzeigen gratis inserieren ►


Wir sind keines dieser kommerziellen Magazine, die du beispielsweise vom "Radio" oder "Kiosk" kennst!

Entdecke die Kanarischen Inseln auf eine einzigartige Weise.

Nicht durch die Linse einer Agentur, sondern aus dem Blickwinkel wahrer Insider und Liebhaber der Inseln.


Entdecke Teneriffa mit dem Teneriffa InselMagazin:

"Unser Ziel ist es, eine vielseitige Berichterstattung über Teneriffa zu liefern, die sämtliche Facetten abdeckt, angefangen von den Städten und Ortschaften bis hin zu Umwelt- und Naturschutz, Tierschutz sowie sozialen und politischen Themen. Trotz unseres Engagements für Neutralität müssen wir einräumen, dass es in manchen Fällen schwierig ist, persönliche Gefühle zu unterdrücken, die möglicherweise unsere Berichterstattung beeinflussen könnten. Einige unserer Artikel könnten sogar mit einer Prise Zynismus, Humor oder Satire gewürzt sein, um auf bestimmte Absurditäten oder skurrile Situationen hinzuweisen. Wir ermutigen unsere Leser daher, stets aufmerksam zu bleiben und unsere Beiträge mit einem offenen Geist zu betrachten."


Umwelt & Natur - Gesellschaft & Politik - Wissen - Geschichte - Städte & Regionen


Weitere Artikel und Reportagen gibt´s im Archiv ►


Unser Magazin auf Facebook

Teneriffa Inselmagazin auf Facebook

Teneriffa Inselmagazin auf Facebook

Teneriffa Insel Magazin auf Facebook

Isel Magazin Teneriffa auf Facebook

Inselmagazin Teneriffa

Danke/gracias Harry für die Bereitstellung!
Up
K